Neue Virusform auf dem Vormarsch!

Aktuelle Information zur Impfung beim Kaninchen

Kaninchen werden gegen 2 hochansteckende und meist tödlich verlaufende Krankheiten geimpft, dieses sind RHD und Myxomatose. Viren können sich verändern, so ist seit 2010 in Frankreich eine neue  Virusvariante des RHD-Virus aufgetreten (RHDV-2) und hat die heutige Variante dort fast vollständig verdrängt.

In Deutschland trat diese Variante erstmals 2013 auf und hat sich in den letzten Jahren deutlich ausgebreitet. Besonders in NRW ist eine Häufung der Fälle zu verzeichnen.
Die meisten Tiere versterben plötzlich ohne vorherige Krankheitszeichen, so ist davon auszugehen, dass die nicht erkannten Erkrankungen noch deutlich höher liegen. Es gibt einen Impfstoff der Firma IDT, welcher nachweislich - vor dem tödlichen Ausgang - auch vor dieser neuen Virusvariante schützt.

Die Übertragungswege:
- Tröpfcheninfektion über die Luft
- von Tier zu Tier
- Personen (Kleidung, Hände)
- Futter, Einstreu
- Transportkisten, Ausstellungskäfige
- Insekten

Symptome und Verlauf:
- rasanter Verlauf
- hohes Fieber
- Mattigkeit und Appetitlosigkeit
- Atembeschwerden durch verkrustete Nase
- plötzliche Todesfälle

Tritt die Erkrankung auf, ist eine Behandlung nicht möglich. Nahezu alle betroffenen, ungeimpften Kaninchen versterben innerhalb von 24 Stunden an den Folgen der RHDV-2-Infektion! Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite des Impfstoffherstellers: www.ecuphar.de  

Haben Sie Fragen hierzu?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und stehen Ihnen bei Ihren Fragen mit hilfreichen Antworten zur Seite. Rufen Sie uns einfach während unserer Öffnungszeiten in der Tierarztpraxis an und vereinbaren Sie einen Termin. Wir sind Ihr Ansprechpartner als Tierarztpraxis in Wuppertal-Barmen wenn es z.B. um allgemeine Tiermedizin, chirurgische Eingriffe, Zahnheilkunde oder Homöopathie für Kleintiere, Hunde, Katzen, Vögel oder Heimtiere geht.


Diese Seite weiterempfehlen: